Übersicht Projektarbeit KommMit e.V.

KommMit e. V. führt seit dem 1. 7. 2013 Projekte der Flüchtlingsarbeit der Träger „WeGe in Leben e. V.“ und „Behandlungszentrum für Folteropfer“ (BZFO) fort.

Flyer zum Download

Das BZFO hat KommMit e. V. seine psychsoziale und psychotherapeutische Flüchtlingsarbeit im Land Brandenburg übergeben. In diesem Zusammenhang sind auch die Mitarbeiter/innen der betreffenden Projekte, die über eine bis zu 20jährige Erfahrung in der psychosozialen Flüchtlingsarbeit in Berlin und Brandenburg verfügen, zum Träger KommMit e. V. übergegangen.

KommMit e. V. ist nunmehr Träger der „Kooperation für Flüchtlinge in Brandenburg“ (KFB) und koordiniert in diesem Netzwerk insgesamt sechs Beratungseinrichtungen für Flüchtlinge verschiedener Träger. Es selbst führt die Behandlungsstelle für traumatisierte Flüchtlinge in Fürstenwalde, die für das Land Brandenburg zuständig ist. Das Netzwerk sieht seine Aufgabe – in enger Zusammenarbeit mit den befaßten staatlichen Stellen - in der Ermittlung und Versorgung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge. Hauptaufgabe der Behandlungsstelle ist die Diagnostik und Therapie von psychisch kranken und traumatisierten Flüchtlingen.

In einem weiteren Projekt in Brandenburg bietet KommMit psychisch belasteten Flüchtlingen die Teilanhme an niedrigschwelligen psychotherapeutischen Gruppen hat. Im Rahmen der Teilnahme an solchen einjährigen Gruppenmaßnahmen können die Betroffenen durch Psychoedukation und psychosoziale Beratung und Betreuung ihre Stabilität zurückgewinnen oder es kann eine intensive psychotherapeutische Betreuung erforderlich werden.

In einem Projekt in Luckenwalde, Brandenburg ist KommMit insbesondere mit der psychosozialen Versorgung und kunsttherapeutischen Betreuung von Flüchtlingskindern befaßt.

In einem Kooperationsprojekt mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge (BafF) und 13 weiteren Zentren ist KommMit an der Entwicklung und Evaluierung von Systemen der Ermittlung von psychisch traumatisierten Flüchtlingen beteiligt.

Das Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und MigrantInnen (BBZ) ist im Jahr 2013 mit seinen Mitarbeitern vom Träger „WeGe in Leben e. V.“ zu KommMit e. V. übergegangen. Seit 2001/2002 hat das BBZ als Teilprojektträger in verschiedenen Partnerschaften in der sozialen Arbeit mit jungen Flüchtlingen mitgewirkt.

Seit 2011 ist BBZ Partner in dem aus 12 Trägern bestehenden Berliner Netzwerk „bridge“ und engagiert sich für ein Bleiberecht langjährig mit unsicherem Aufenthaltsstatus in der Bundesrepublik lebenden Flüchtlingen. Aufgabe des BBZ im Netzwerk ist es, junge Flüchtlinge zum Schulbesuch zu beraten (einschl. Schulkonfliktbearbeitung), sie in weitere Schulbildung zu vermitteln und sie auf die duale Ausbildung vorzubereiten und darin zu betreuen. BBZ hat sich in diesem Projekt zu einem führenden Berliner Akteure in der Beratung, Betreuung und Vermittlung junger Flüchtlinge entwickelt.

Im Rahmen eines EU-Projekts wird das BBZ Partner im Berliner Netzwerk für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge (BNS). Unter Koordination des BZFO arbeiten seit nunmehr sechs Jahren sechs Berliner Flüchtlingseinrichtungen an der Ermittlung und Versorgung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge. Die Einrichtungen sind als Fachstellen mit der Ermittlung und Versorgung einzelner besonders schutzbedürftiger Gruppen betraut. Das BBZ wird dem Verbund als Fachstelle für minderjährige Flüchtlinge angehören. Ihm kommt damit die Aufgabe zu, Kinder und Jugendliche engmaschig zu betreuen und im Rahmen von Lobbyarbeit für die systematische Verbesserung der schulischen, sozialpädagogischen, psychosozialen und gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingskindern einzutreten.

Seit dem 1. 3. 2015 führt das BBZ in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Berlin ein Projekt zur Integration und Partizipation syrischer Flüchtlinge durch. Neueingereiste syrische Flüchtlinge werden engmaschig betreut. Sie werden in ihren Asylverfahren und in Dublin-Verfahren beraten. Nach dem Anerkennungsverfahren werden sie insbesondere bei Familienzusammenführungen unterstützt. Sie werden zu Behörden begleitet, an Schule, Sprachkurs, Bildung und Ausbildung herangeführt und mit dem Land Berlin und seinen politischen, sozialen und kulturellen Einrichtungen und Traditionen vertraut gemacht. Ziel ist es, diese Flüchtlingsgruppe modellhaft bei einer schnellen sozialen und beruflichen Integration im Land Berlin zu unterstützen. KommMit e. V. engagiert sich bei der Vernetzung und Lobbyarbeit von professionell arbeitenden Beratungsstellen für syrische Flüchtlinge und bezieht 15 Ehrenamtliche in die Betreuungs- und Begleitarbeit mit ein. Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl- Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union kofinanziert.

Das BBZ führt Qualifizierungsmaßnahmen bzw. die sozialpädagogische Betreuung in Qualifizierungsmaßnahmen für Flüchtlinge durch. Für die Dauer eines Jahres bietet das BBZ jungen Flüchtlingen einen Alphabetisierungskurs als Vollzeitmaßnahme an. Es entwickelt mit den Lehrern ein Curriculum für die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Voraussetzungen und unterstützt sie mit sozialpädagogischer Begleitung. Das Kunst- und Kulturhaus „Schlesische 27“, die Volkshochschule Berlin Mitte und BBZ führen zwei aus Landes-ESF-Mitteln finanzierte Qualifizierungsprojekte durch. Insgesamt 50 junge Flüchtlinge in vier Kursen werden an Lernen und handwerklich-künstlerische Tätigkeit herangeführt und werden auf die Prüfung zur Berufsbildungsreife bzw. zum mittleren Schulabschluss vorbereitet. BBZ hat die sozialpädagogische Begleitung der Teilnehmenden übernommen.

Zusammen mit dem Oromo-Horn von Afrika Zentrum trägt das BBZ ein Projekt zur Verbesserung der Partizipation von Flüchtlingen und Migranten/innen in der Gesellschaft. In diesem Rahmen intensiviert die im BBZ angesiedelte Berliner Gruppe der „Jugendlichen ohne Grenzen“ (JoG) seine Arbeit mit jungen Migranten/innen und seine Lobbyarbeit für die Interessen langjährig in Berlin lebender junger Flüchtlinge.

Mitarbeiter/innen von KommMit sind in einer Vielzahl von Netzwerken und Gremien der Berliner und Brandenburgischen Flüchtlingsarbeit vertreten. Sie engagieren und beteiligen sich an fachpolitischer und Lobbyarbeit. Ihre fachliche Expertise geben sie im Rahmen von Fortbildungstätigkeit weiter.

Stand 1.5. 2015

AKTUELLES

 

Integrationskurse Information  Integrationskursflyer

 

Deutsch-arabischer Sprachaustausch :

Sonntag,  01.10., 15.10., 26.11., 10.12. 16.30-18.30 Uhr  Tandemtreffen

 

Suche nach Ehrenamtlichen

Aktiv werden: In welcher Aufgabe kannst du mithelfen?

 

BBZ-Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 10 -18 Uhr: Termine
Beratungsgespräche nach Terminvereinbarung (telefonisch, per E-Mail oder persönlich)

 

Spendenaufruf/ Call for Donations

Kunst für Flüchtlingskinder / Childrens Art Project

 

Einladung VA 28-07-16-1.pdf

PROJEKTE

frau-kind-smallEntwicklung gewaltfreier und kostruktiver Konfliktlösungen und Erziehungsmethoden



Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JOG – Jugendliche ohne Grenzen
Politisches Netzwerk von jungen Flüchtlingen und Migrantinnen

 

Syrien

Das Projekt für Integration und Partizipation aufgenommener syrischer Flüchtlinge in Berlin
Syrien


RECHT AUF BILDUNG
Recht auf Bildung

 

 

SPENDENKONTO

Kontoinhaber: KommMit -für Migranten und Flüchtlinge- e.V.

Bank für Sozialwirtschaft
BIC: BFSWDE33BER
IBAN: DE88100205000003004700

Stichwort: BBZ Arbeit mit Flüchtlingen

VERANSTALTUNGEN

AG Bildung des Flüchtlingsrats Berlin 1xmonatlich

nächstes Treffen: 08.09.15, 16:30 - 18:30 Uhr / BBZ